Kurzchronik

Freiwillige Feuerwehr Molzbach

Die FFW Molzbach wurde am 15. November 1953 gegründet. Die Gründung erfolgte aus dem Gedanken christlicher Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft gegenüber den Mitbürgern zur FFW.

Vor der Gründung der Wehr sah das Feuerlöschwesen wie folgt aus:

Die Gemeinde war sehr klein und hatte nur die Pflichtfeuerwehr. Das Nachbardorf Mackenzell konnte schon auf 27 Jahre Freiwillige Feuerwehr zurückblicken.

Im Jahr 1952 kam es zur Wiedergründung des Deutschen Feuerwehrverbandes e.V..

Ziel des Verbandes war und ist es auch heute noch, eine einheitliche Ausrichtung und Ausstattung der Wehren zu erreichen, die Belange des Feuerlöschwesens zu vertreten und zu fördern.

Gemeinden mit freiwilligen Feuerwehren konnten diesem Verband beitreten. Dabei durfte sie mit größeren finanziellen Unterstützungen rechnen. Die Kleingemeinden mit ihren Pflichtfeuerwehren mussten häufig auf Anschaffungen verzichten, da ihre Gemeindeverwaltungen nicht die nötigen Geldmittel bereitstellen konnten. Sie mussten sich jetzt überlegen, ob sie den Schritt zur freiwilligen Feuerwehr wagen sollten.

Die freiwillige Feuerwehr von Molzbach bestand zunächst aus 18 jungen Männern, darunter viele Söhne von Landwirten.

Einen Monat später, am 12. Dezember 1953 konnte bereits die Einteilung der Wehr vorgenommen werden.

Der Vorstand bestand damals aus:

  1. Josef Kümmel - Ortsbrandmeister
  2. Josef Sondergeld - Stellvertreter
  3. Josef Baumgart - Kassenwart
  4. Oskar Vogt - Schriftführer

Die Einteilung der Wehr war wie folgt:

  1. Josef Baumgart - Gruppenführer
  2. Hermann Glotzbach - Maschinist
  3. Egon Sawallisch - Hornist

Alle anderen Mitglieder teilten sich die Aufgaben des Angriffstrupps, des Wassertrupps und des Schlauchtrupps.

Von den 18 Gründungsmitgliedern sind heute noch viele in Molzbach sesshaft.

In den Jahren von 1953 - 1992 wurde der Vorstand lediglich durch 5 verschiedene Personen besetzt, dies zeugt von einem guten kameradschaftlichen und harmonischen Zusammenhalt der Feuerwehrkameraden.

Bereits nach kurzer Zeit konnte die wehr Erfahrungen, die in Übungen erlangt wurden, im Einsatz anwenden. Im Jahre 1954 wurde die Tragkraftspritze eingeweiht und am 3. Juni 1956 das bis heute noch stehende Feuerwehrhaus.

Von 1955 - 1969 wurde die Tragkraftspritze auf einem offenen Anhänger transportiert.

Am 22.03.1959 kam die Wehr bei einem Großbrand in Nüst und am 24.10.1959 bei einem Dachstuhlbrand in Mackenzell zum Einsatz.

Im Sommer 1960 konnte wegen Wassermangels keine Nassübung mehr abgehalten werden. 1962 erfolgte eine Neuaufteilung der Wehr. Dies hatte auch die Aufstellung einer Wettkampfmannschaft zur Folge, die bei den Wettkämpfen immer beachtliche Erfolge erzielte. Bis dahin konnte die FFW Molzbach 34 aktive Mittglieder aufzählen.

Von 1969 - 1975 stand ein TSA (Tragkraft Spritzen Anhänger) zur Verfügung und ab dem Jahr 1975 stand der Wehr endlich ein TSF (Tragkraft Spritzen Fahrzeug) zur Verfügung.

1972 kam die Wehr zu einem weitern Großeinsatz. Durch Blitzeinschlag in das Anwesen des Landwirtes Motzke entstand ein Scheunenbrand. Da es zum Glück an einem Samstagnachmittag geschah, waren alle Feuerwehrkameraden zu Hause. Der Brand konnte somit schnell unter Kontrolle gebracht werden und es entstand nur geringer Sachschaden.

Großbrand im Anwesen Ludwig Vogt:

Am Nachmittag des 10. August 1987 bemerkte Bernhard Kircher, dass aus dem Anwesen Vogt Rauch aufstieg. Dieser benachrichtigte den Wehrführer Karl Dittmar, worauf dieser sofort Alarm auslöste.

Die Wehren aus Molzbach, Hünfeld, Nüst und Mackenzell begannen mit der Brandbekämpfung und der Rettung der in den Stallungen befindlichen über 200 Tieren. Die Brandbekämpfung und Rettung wurde durch die ungemein schnelle Brandausbreitung erschwert, war aber durch einen massiven Einsatz der Wehren bald unter Kontrolle. Als Brandursache wurde Heuselbstentzündung festgestellt. Auch bei den nachfolgenden Aufräumarbeiten war die Wehr aktiv.

1976 wurde das Fahrzeug (TSF) mit einer neuen Tragkraftspritze ausgerüstet.

Vom 13. - 15. Juli 1979 feierte die Wehr ihr 25 jähriges Bestehen.

Das 40 - jährige Jubiläum fand in der Zeit vom 3. - 5. Juli 1993 statt.

Bis heute ist die Feuerwehr Molzbach der wichtigste Verein im kulturellen und gesellschaftlichen Leben Molzbachs.

Die Feuerwehr richtet alle 2 Jahre das Backhausfest aus, welches auch über die Kreisgrenze hinaus bekannt ist. Außerdem werden durch die Freiwillige Feuerwehr viele interne und auch externe Veranstaltungen angeboten, z.B. Maiwanderungen, Fahrradturniere aber auch gemeinsame Fahrten zu unterschiedlichsten Orten und Sehenswürdigkeiten. Dadurch wird auch die dörfliche Gemeinschaft zusammengeschweißt.

Zur Zeit (Stand 2001) hat die Freiwillige Feuerwehr Molzbach 119 Mitglieder, davon sind 29 Aktive Mitglieder in der Einsatzabteilung.

Das Feuerwehrhaus, welches am 3. Juni 1956 eingeweiht wurde und im Laufe der Jahre immer wieder umgebaut und renoviert wurde, wird zur Zeit erweitert. Dies erfolgt um mehr Platz für die größer gewordene aktive Wehr zu bekommen und in Voraussicht auf ein neues Feuerwehrauto, welches keinen Platz in dem bisherigen Haus mehr finden würde.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok